Am 23.03.2021 ist unser kleiner Sari mit nur 11 Wochen gestorben. Er war schon immer kleiner als seine Geschwister und hat weniger gefressen als sie, aber je älter die Kaninchen wurden, desto extremer wurde der Unterschied. Sari bewegte sich nur ganz wenig. Es wurde festgestellt, dass er kein Zwerchfell hatte und dass die Organe und Zähne nicht in Ordnung waren. Höchstwahrscheinlich lag dies am Megacolon-Syndrom, das durch Gendefekte entsteht. So wurde Sari an einem Dienstagnachmittag eingeschläfert.

Er ist nie viel herumgehoppelt, und während seine Geschwister im Auslauf herumtollten, saß er zusammengekauert auf dem Boden. Sobald einer seiner Geschwister an ihm vorbeihoppelte, kuschelte er sich an sie, um gewärmt zu werden. Aufgrund seiner Krankheit durften wir nie Saris wirklichen Charakter kennenlernen, aber wir haben ihn trotzdem geliebt. Benannt nach seinem sternförmigen Fleck über seinem Auge, wacht er heute bei den Sternen über uns.

Wir werden ihn nie vergessen!

Ende August haben wir bei unserem Moppel Anzeichen für Blähungen bemerkt, was für ein Kaninchen tödlich enden kann. Wir sind schnell mit ihm zum Tierarzt gefahren, wo er Medizin bekommen hat. Am 24.09.2021 sind wir Kinder aus der Schule gekommen und mussten erfahren, dass unser geliebter Moppel von uns gegangen ist. Er muss irgendwann zwischen 9:00 und 11:00 Uhr eingeschlafen sein. Moppel war, als Bruder von Sari, vermutlich auch vom Megacolon-Syndrom betroffen, auch wenn es sich bei ihm erst später bemerkt gemacht hat. Er und Katinka waren ein eingeschworenes Team, sie haben immer zusammen gekuschelt und Katinka hat Moppel geputzt. Auch haben alle vier  Kaninchen zusammen gekuschelt. Sobald man den Riegel unserer Kaninchenstalltür zurückgeschoben hatte, kam Moppel angehoppelt, in der Hoffnung auf Karottenchips, die er sehr gerne mochte.

Nun ist Katinka die letzte der drei Geschwister Moppel, Sari und Katinka, mit denen wir eine wundervolle Zeit erleben durften.

Moppel wird stets in unserer Erinnerung weiterleben!